Niendorfer TSV

Die nächsten Veranstaltungen:

 

Spielbericht Schöneiche

NTSV Logo als Platzhalter

Spielbericht Schöneiche

21.09.2015

Monatelange Vorbereitung, Sponsorensuche, Organisation, Spielerakquise, Teambuilding-Maßnahmen und Turnier-Teilnahmen sollten sich endlich auszahlen: Am 19. September starteten die ersten Herren der Volleyballabteilung in die erste Drittliga-Saison. Zum Auftakt kam der Vorjahres-Dritte, die TSGL Schöneiche aus Berlin, an die Kollau.

Der Gegner entpuppte sich als erwartet harte Nuss. „Da waren wir allein physisch schon stark unterlegen. Das müssen wir eben wettmachen“, so der starke Kapitän Marian nach dem Spiel. „Ich denke wir haben uns da ganz gut verkauft, drei Sätze lang haben wir gut mitgespielt. Leider ist die Leistung im vierten Satz eingebrochen.“

Tatsächlich hatten die Niendorfer lange die Nase vorn, ein gutes Side-Out und starke Aufschläge von Johann bescherten eine Vier-Punkte-Führung. Doch gegen Ende des ersten Satzes waren die Gäste abgebrühter und konnten den Satz mit 26:24 gewinnen.

Im zweiten Satz lagen die Gastgeber lange hinten, konnten sich aber wieder fangen und zum 23:23 aufholen. Jedoch schlugen die Gäste aus Berlin auch hier gnadenlos zu und gingen mit zwei starken Aufschlägen mit 2:0 in Führung. „Ärgerlich! Ein Angriffsfehler im ersten Satz und ein Annahme-Fehler im zweiten Satz – zack biste 0:2 hinten“, kommentiert Felix den Zwischenstand. „Eigenfehler nerven, vor allem so zum Ende.“

Im dritten Satz lief dann beim Aufsteiger alles zusammen, bei den Gästen dafür gar nichts. Mit 25:19 gewann das Team unter donnerndem Applaus der etwa 110 Zuschauer seinen ersten Satz der jungen Saison. Gerade im Block konnten die Kollau-Städter ordentlich zulegen. Leider brach die Leistung im vierten Satz vollends ein und mit 14:25 gewannen die Berliner das erste Spiel.

Mittelblocker Johann nach dem Spiel: „Wir sind ganz zufrieden. Das waren eine Menge Zuschauer und wir sind froh, dass mit der Organisation alles geklappt hat. Die Spiele, dir wir gewinnen müssen, kommen erst noch. Einen Dank an die vierten Damen, die uns unterstützt haben. Ohne Helfer geht es nicht, außerdem die vielen Zuschauer, das war ´ne tolle Stimmung.“

Nun geht es Auswärts weiter, der Absteiger aus der zweiten Bundesliga, die Eagles aus Kiel, erwarten die Niendorfer am Samstag. Bis dahin:

Feuer Frei! – Eurer #geilstesTeamDerWelt.