Niendorfer TSV

Die nächsten Veranstaltungen:

 

Volleyballer in der Findungsphase

NTSV Logo als Platzhalter

Volleyballer in der Findungsphase

18.10.2016

NTSV- Herren verlieren auch ihr zweites Saisonspiel gegen den PSV Neustrelitz
 
„Ich ärgere mich wirklich sehr“, resümierte der deutlich geknickte Coach Ivantsov der ersten Herren und fügte nach der erneuten 0:3 Niederlage noch hinzu: „Meine Männer haben im ersten und dritten Satz gut gefightet und viel investiert, aber dann schleichen sich in der entscheidenden Phase zu viele Fehler im Spielaufbau ein.“
Dabei fing das Spiel in der heimischen Sachsenweg- Halle recht gut an. Vor rund 30 Zuschauern wussten die Hamburger Außenseiter gegen den PSV Neustrelitz durchaus mit gelungenen Aufschlägen und einer guten Abwehrtaktik zu punkten. Hatte man sich dieses Match doch fest vorgenommen, mehr Wert auf einen stabilen Außenblock zu legen und somit zu versuchen, nicht dauerhaft einem Rückstand hinterher zu rennen.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten spielten auch die Gäste aus Neustrelitz munter mit und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch (8:8; 12:12). In dieser Phase wusste Zuspieler Klieme seine Angreifer durchaus sehenswert in Szene zu setzen - besonders Diagonalangreifer Clodius nutzte viele seiner Angriffsmöglichkeiten.
Mit variablen Aufschlägen erzeugten die Niendorfer nun auch den geforderten Druck, mit dem man den Annahmeriegel der Gäste brechen wollte. Doch beim Stand von 17:18 leistete man sich eine zu lange Schwächephase mit mehreren unplatzierten Angriffen in den gegnerischen Block, sowie einzelnen Annahmefehlern. Schnell zogen die Mecklenburger auf 17:22 weg. Der NTSV kam danach lediglich auf vier Punkte heran (21:25).
 
Im zweiten Satz schienen die hoch gewachsenen Gäste zeigen zu wollen, weshalb sie zu Recht an der Tabellenspitze stehen. Sehenswerte Angriffe und einige Blocks später (6:15), brachte der Trainer Ivantsov Gentile, Tourounoglu und Rose auf das Feld. Diese brachten einigen Schwung von draußen mit und belebten das Spiel zwar deutlich, konnten aber am 15:25 auch nicht mehr viel ändern.
 
Danach hielten die Niendorfer das Spiel wieder lange offen: Eine meist stabile Annahme um Libero Meyn und sicherlich auch ein Quäntchen Glück im Angriff sorgten für einen ausgeglichenen Satzabschnitt. Doch auch hier schlichen sich zum Ende hin Unstimmigkeiten im Feldzuspiel und Abwehrverhalten ein und die Führung von 17:15 war schnell dahin. Die Mannen vom PSV Neustrelitz spielten ergebnisorientiert und hatten am Ende keine allzu großen Mühen mehr, ihren zweiten Saisonsieg einzufahren (19:25).
 
„Wir werden alles dafür geben, um diese letzten Unstimmigkeiten zu beseitigen und dann sollte es auch am nächsten Wochenende mit dem ersten Sieg klappen“, gab Libero Meyn nicht auf. Am 22. Oktober fahren die ersten Herren zum Auswärtsspiel nach Kiel.
An dieser Stelle bleibt noch eine unschöne Szene zu erwähnen, in welcher sich der etatmäßige Zuspieler der Gäste bei einem Blocksprung scheinbar schwer verletzte und für längere Zeit behandelt werden musste. Der NTSV schickt die besten Genesungswünsche an Ihn und Glückwünsche zum Sieg an sein Team.
Außerdem bedanken sich die ersten Herren bei allen Zuschauern mit einem kräftigen „Feuer frei!“ - 
eure ersten Herren.
 
NTSV mit: Klieme, Tourounoglu, Meyn, Clodius, Gentile, Kirchner, Wedemann, Heitsch, Kok, Wolf, Kröger und Rose.
 
(ER)