Niendorfer TSV

Die nächsten Veranstaltungen:

 

Auftakt gegen Schöneiche

NTSV Logo als Platzhalter

Auftakt gegen Schöneiche

15.09.2015

Coach Klieme legt Kugelschreiber und Papier bereit und geht die letzten Male mit gewohnter Eloquenz seine bis zum Erbrechen geübte Ansprache durch. Jörn ölt seit einer Woche die Schulter um auch das Letzte aus dem Armzug zu holen und Remi die Glatze, um einfach blendend gut auszusehen. Johann gibt dem Biceps den letzten Schliff, Felix und Jonas waren extra beim Friseur. Marian ist nebenberuflich Los-Fee um für die Auslosung in Fahrt zu kommen und Paul und Stephan sind inzwischen Bagger-Fahrer auf einer Baustelle der A7. Andi saugt nochmal die Halle, Max Lübbe hat den Bart frisiert, Sven hält ausnahmsweise die Luft an und Max Daschke hat die Finger manikürt – das alles kann nur eins bedeuten: Es ist soweit, die erste Drittliga-Saison der Niendorfer geht los!

Wochenlange Vorbereitung sowohl in der Halle als auch organisatorisch zahlen sich hoffentlich aus.
Was hat sich geändert? Mit Remigiusz Smolinski (OSV, Zuspiel), Max Lübbe (2. Herren, Außen), Lukas Manzek (ohne Verein, Mitte/Außen) und Andreas Stammer (Ammerland, Außen) stießen vier neue Spieler zum Team, um erfolgreich den Kampf gegen den Abstieg anzugehen.

Radi (Urlaub), Lukas (Verletzt), Max Karpa (schrubbt noch den Sand vom Fuß) und Peter (beruflich) werden fehlen, mit zwölf Spielern ist der Spielberichtsbogen aber voll.
„Dieser berühmte Auftakt nach Maß wäre natürlich Klasse“, so Felix zum ersten Spiel. „Aber wir sind schon eindeutig der Underdog. Das heißt aber nicht, dass wir nicht Vollgas geben! Gegen Kiel und Pinneberg sahen wir am Sonntag in Oldenburg ganz gut aus – und das meine ich jetzt auch Volleyball-Technisch.“
Los geht’s wie immer um 20:00 Uhr in der Sachsenweg-Halle. Eine weitere Neuerung: In der Dritten Liga ist es üblich und gewünscht, Eintritt zu nehmen. „Da könnten wir jetzt die üblichen Preise nehmen - wir haben aber eine Regelung gefunden, bei der ich sagen kann, dass sie jedem persönlich gerecht werden wird“, so Johann.

Wie immer freut sich das Team über jeden Besucher! Ohne die Blaue Wand geht nun mal gar nix im Sachsenweg, gerade nach dem Aufstieg ist das Publikum wichtiger denn je.

Bis Samstag!

Feuer Frei!! - Euer ‪#‎geilstesteamderwelt‬