Niendorfer TSV

Die nächsten Veranstaltungen:

 

Im Norden nichts Neues

1. Herren 16/17

Im Norden nichts Neues

14.11.2016

Niendorfer Volleyballer verlieren ihr Heimspiel gegen Norderstedt mit 0:3
 
Es scheint fast, als wären die Volleyballer des NTSV in dieser Saison noch nicht in der Regionalliga angekommen. Nahm sich das Team um Coach Ivantsov doch vor dem zweiten Heimspiel so viel vor, ging mindestens genausoviel 'in die Hose'. 
"Die gute Trainingsbeteiligung und das Engagement im Training machten uns eigentlich Hoffnung auf mehr, doch es gelingt uns immer noch nicht, die Vorgaben und Zielsetzungen im Spiel umzusetzen", meinte der enttäuschte Trainer nach dem Spiel. 
 
Der erste Satz entwickelte sich schnell zu einem offenen Schlagabtausch: Sehenswerten Mittelangriffen auf Gästeseite folgten akrobatische Abwehraktionen in der Niendorfer Defensive - keinem Team gelang es, sich wirklich abzusetzen. Doch statt aus diesen guten Aktionen Kraft und Mut zu schöpfen, blieben die Mannen des NTSV ihrem alten Leid treu und es folgten eine Menge an Aufschlag- und Angrifffehlern. Der VC Norderstedt konnte sich, ohne große Mühe, das erste Mal beim Stand von 15:18 entscheidend absetzen. 
Mit zwei guten Aufschlagserien von Clodius und Wegemann, gelang es den Niendorfern wieder auf 21:21 ranzukommen, doch versagten in der entscheidenen Phase die Nerven. Bezeichnend dafür stand auf der Gästeseite zu diesem Zeitpunkt, in  nahezu jeder Situation ein schier unüberwindbarer Doppelblock. Der VCN konnte den hart umkämpfen Satz mit 23:25 für sich entscheiden. 
 
Angespornt von dieser knappen Teilniederlage begannen die Ivantsov- Schützlinge engagiert und aufopferungsvoll um jeden Punkt zu kämpfen. Es schien, als hätte die Auszeitansprache des Trainers gefruchtet. Die Annahme um Libero Meyn stand stabil und die Angreifer schienen nun endlich heiß gelaufen zu sein. Doch schnell verpuffte die Energie am gut stehenden Gästeblock. Zu viele Eigenfehler sorgten dafür, dass die Norderstedter  Block- und Angriffspunkte sammelten, wie andere Paybacktreuepunkte an der Drogeriekasse. Das dort erhaltbare Powerserum erhoffte sich der Trainer Ivantsov mit zahlreichen Wechseln ins Spiel zu bringen, doch auch diese verpufften und so verlor man den zweiten Abschnitt mit 14:25 sehr deutlich. 
 
Daraufhin berief sich der Chef auf die geeinte Kraft des "Hamburger Triple- K's", um Kröger, Kok und Kirchner und schickte ein völlig verändertes Team ins Rennen. Doch die alten Probleme tauchten schnell wieder auf und nach einem ebenfalls guten Anfang, wanderten die entscheidenen " Big- Points" auf die Gästeseite. Nach dem entscheidenden 19:25 standen die Gäste als neuer Tabellenführer der Regionalliga Nord fest. 
 
Ein herzliches Dankeschön an die gekommenen Gäste, welche auch bei den schwächeren Abschnitten tapfer in der Halle blieben. 
Das Niendorfer Team wird unter der Woche weiter hart an sich arbeiten, um schon beim schweren Auswärtsspiel am kommenden Samstag beim Kieler MTV 2 endlich einmal die erlösenden Punkte einzufahren und damit die "rote Laterne" abzugeben. 
 
Feuer frei !
 
NTSV mit: Clodius, Daschke, Gentile, Heitsch, Kirchner, Klieme, Rose, Kok, Kröger, Meyn, Wedemann, Wolf, Touronoglu und Schiewe. 
 
(ER)